So ein Affenstall, oder der Kreis der Einflussnahme

Du hast keine aktive Mitgliedschaft. Schließe eine neue ab, oder reaktiviere eine abgelaufene in den Kontoeinstellungen.

Tiefenentspannung

Raus aus dem Gedanken-Affenstall!

Ein ruhiger Geist durch angeleitete Tiefenentspannung

Deine Aufmerksamkeit ist deine wichtigste Ressource. Also beschütze sie.

Rick Rubin

Rick Rubin ist einer der bekanntesten, amerikanischen Musikproduzenten und denkt offensichtlich wie einer der bedeutendsten Yogaphilosophen: Patañjali. Letzterer erklärte vor ca. 5.000 Jahren in seinem weltweit bekannten Werk »Das Yoga Sutra«: Je mehr Aufmerksamkeit wir den Bewegungen unseres Geistes (Vrittis) schenken, desto stärker werden sie, desto mehr Kraft geben wir ihnen. Wir können also erst einmal aufatmen! Schon vor mehreren tausend Jahren, ganz ohne Industrialisierung und Digitalisierung, spielten Gedanken-Karusselle und Monkey Minds eine Rolle.

Die »alten Affen« Angst und Sorgen

Es gibt Phasen in unserem Leben, in denen unsere Gedanken einem Affenstall gleichen. Die Gründe dafür sind vielfältig: Sei es der Beruf, die Kinder, zu pflegende Eltern, Beziehungsstress, Hormonveränderungen… der Verstand fühlt sich wild, unruhig, angestrengt an. Wir gehen abends mit Sorgen ins Bett und wachen mit ihnen wieder auf. Die Sorgen kommen mit auf die Yogamatte, sitzen in herzöffnenden Rückbeugen auf deinem Brustbein, in Vorbeugen vor deinen Füßen auf der Matte und in Shavāsana IN deinem Kopf. Sie begleiten dich zum Zähneputzen, beim Spazierengehen, zur Arbeit. Kurz: sie bekommen manchmal mehr Aufmerksamkeit als unselbständige Kleinkinder oder Haustiere. Glauben wir Herrn Rubin und Herrn Patanjali, würde das bedeuten, dass wir diesen Sorgen mit jedem Gedanken immer noch mehr Kraft oder, um beim Äffchen zu bleiben, Futter geben. Was tun?

Superwerkzeug: angeleitete Tiefenentspannung

Angeleitete Tiefenentspannungs-Methoden sind nichts anderes als achtsames Entspannen. Der Ablauf ist einfach und meist derselbe:

  1. Bequem hinlegen
  2. Augen schließen
  3. Zuhören und den »Anweisungen« folgen

Tiefenentspannungs-Methoden arbeiten mit Body-Scans, Atembeobachtung und Vorstellungsvermögen, gerne auch mit positiven Leitsätzen (Sankalpa). Ich habe als Sahnehäubchen noch den Soundbath-Link für euch mit aufgelistet, weil ich im Austausch mit Schüler:innen erfahren habe, dass der Klang der Kristallschalen im Zusammenspiel mit Body-Scan und Stille ebenfalls sehr entspannend wirkt. Für ein paar kostbare Minuten sind Sorgen und Ängste nicht präsent… und ohne es zu merken ist ein Samen gesäht, der mit Zeit und Geduld zu einer wunderbaren Blume namens Wohlgefühl, Zufriedenheit oder Freiheit heranwächst.

Meine effektivsten Tiefenentspannungs-Meditationen für mehr Ruhe im Kopf

Spannende Inspiration: Circle Of Influence & Control

Der in der Coaching-Szene gefeierte Autor Stephen R. Covey beschreibt in seinem Buch »Die sieben Wege zur Effektivität« einen Kreis bzw. drei Kreise (s. Abbildung unten), die sehr einfach und für mich leicht verständlich aufzeigen, wie wir alle, egal in welcher Lebenssituation wir uns befinden, Einfluss auf unser Wohlbefinden und Wirken nehmen können.

 

Kreis der Einflussnahme (YOGAMOUR Version)

Im Kreis der Sorge befinden sich Dinge, die wir persönlich nicht abwenden können, denen wir buchstäblich ausgeliefert sind. Das sind zum Beispiel Ereignisse, die in der Vergangenheit liegen oder die Fehler, die Meinung anderer Menschen. Oder eine Rezession, der Ukrainekrieg, der Klimawandel, aber auch die Pubertät unserer Kinder, die Gesundheit unserer Eltern, etc. Je häufiger wir unsere ganze Aufmerksamkeit auf Dinge/Situationen/Menschen lenken, die wir nicht ändern können, umso mächtiger wird dieser Kreis. Lassen wir das zu, verschenken wir Kraft, fühlen uns hilflos und fremdgesteuert.

Zum Glück gibt es den Kreis der Kontrolle; das ist der innerste Kreis. Hier befindet sich alles, was ich in den meisten Fällen uneingeschränkt in der Hand habe, zum Beispiel was ich esse und trinke, mit wem ich mich treffe, ob ich zu Fuß gehe oder Aufzug fahre, ob ich mir Zeit für Yoga und Entspannung gönne, wie meine Schlafhygiene aussieht, ob und wen ich wählen gehe, wie viel Zeit ich mir nehme für pubertierende Kinder und pflegebedürftige Eltern, ob ich Müll trenne, Plastik vermeide und öffentlich statt Auto fahre, etc.

Der Kreis der Kontrolle wirkt sich unmittelbar auf den Kreis der Einflussnahme aus, also auf meine Gesundheit, meine Leistung, meine Widerstandskraft, meine Ausstrahlung, aber auch gelebte Demokratie (wenn alle wählen gehen), Beeinflussung des Klimawandels (wenn alle mitmachen), etc.

Ich stelle mir gerne vor, den Kreis der Sorgen schmal zu halten (denn verschwinden wird er nie, zumindest nicht bei mir) und dafür den inneren beiden Kreisen Raum zu geben, indem ich immer wieder übe, meine Aufmerksamkeit dahin zu schicken, wo etwas Wohltuendes wachsen darf. Es liegt eine unglaubliche Kraft darin, zu erkennen, über welche Dinge in unserem Leben wir Kontrolle haben und über welche nicht.

Wie geht es euch mit den alten Affen Sorgen und Ängste? Gelingt es euch, sie in ihre Grenzen zu weisen? Mich interessiert, welche dieser Tiefenentspannungs-Methoden euch in schwierigen Zeiten besonders unterstützen konnte! Für mich waren es definitiv Yoga Nidra, als meine Kinder in der Pubertät waren, und das Soundbath, als mein Papa pflegebedürftig wurde. Schreibt mir gerne unten in die Kommentare!

Alles Liebe,

eure Bärbel

Zum Weiterlesen:

  • Das Wichtigste zu Patañjali und seinem Yoga Sutra habe ich vor ein paar Jahren hier zusammengefasst und erklärt.
  • Rick Rubin: Kreativ. Die Kunst zu sein (2023), O.W. Barth Verlag (Amazon* | Verlag)
  • Stephen R. Covey: Die 7 Wege zur Effektivität (2018), GABAL Verlag (Amazon* | Verlag)
  • Mikael Krogerius, Roman Tschäppeler: Machen. Eine Anleitung zum Loslegen, Dranbleiben und zu Ende führen (2021), Kein & Aber Verlag (Amazon* | Verlag)
  • Inspirierender Text von Verena Di Bernardo: Die Entdeckung der Langsamkeit
  • Schöner Artikel von Ischta Lehmann: Wie geht eigentlich Erholung?

 

P.S.: Die Links, die wir hier zur Verfügung stellen, sollen nicht bedeuten, dass ihr dort auch bestellen müsst. Viel schöner finden wir, wenn ihr, wo auch immer ihr lebt, beim lokalen Buchladen (hier Buchhandlung finden) bestellt. Viele bieten „Click & Collect“ an. Manche liefern sogar! Amazon-Links mit * sind sogenannte Affiliate-Links. Da es – wenn ihr schon bei Amazon bestellt – für euch keinen finanziellen Unterschied macht, nutzen wir diese Möglichkeit von Amazon Geld zu bekommen, Geld, das Amazon sonst einfach behalten hätte. 🙂

Länge
mehrere Minuten

47x auf der Favoritenliste ♡ | Deine Favoritenliste

Veröffentlicht am 13. August 2023

Aktuell: Einfach

YOGAMOUR 173: Bärbel am Strand
173: Maitri-Yoga-Quickie

Aktuell: Mittel

Bärbel von YOGAMOUR übt Yang- & Yin-Yoga
172: Yang & Yin (TCM 7) – Yoga im Winter

Aktuell: Schwer

YOGAMOUR 168: Yoga Flow Quickie
168: Yoga Flow Quickie

Aktuell: Yin Yoga

YOGAMOUR 174: Yin Yoga für ein Rundum-Wohlgefühl
: Yin Yoga für ein Rundum-Wohlgefühl

Aktuell: Meditation

MeditativesZirkeltraining 4
Meditatives Zirkeltraining 4 – für einen ruhigen Geist

Aktuell: Magazin

Yoga und Akupressurpunkte (TCM 8)

4 Kommentare zu "Raus aus dem Gedanken-Affenstall!"

  1. DMueller sagt:

    Ganz definitiv das Soundbath!! Ich liebe es! Und auch ich kombiniere es mit der Shakti-Matte. So ist es mein Ritual zum Runterkommen im Alltag! Und hier bedanke ich mich nun endlich ausdrücklich dafür! Daniela

    1. Bärbel Miessner sagt:

      Sehr, sehr gerne, liebe Daniela! Ich habe jetzt auch mal das Soundbath in Kombination mit der Shakti-Matte meiner Tante ausprobiert. Very interesting :)! Liebe Grüße und Danke für dein Feedback, Bärbel

  2. Eva sagt:

    Liebe Bärbl, ich liebe das Soundbath und liege dabei auf meiner Shakti Matte plus Shakti Nackenrolle, die ultimative Entspannung und Loslassmöglichkeit! Vielen Dank für all die „Werkzeuge“ die du mir / uns so verständlich und leicht nachvollziehbar schenkst. Liebe Grüsse aus Österreich.

    1. Bärbel Miessner sagt:

      Liebe Eva, das freut mich, Danke für deine Zeilen. Diese Shakti-Mat muss ich wohl wirklich mal ausprobieren :). Ich hab‘ nur so superempfindliche Haut und habe Sorge, dass man die Abdrücke noch tagelang spürt (und in den Videos dann sieht!!! :D). Liebe Grüße, Bärbel

Schreibe einen Kommentar

Diese Webseite verwendet Cookies. Wir erheben an dieser Stelle aber KEINE persönlichen Daten.
Hier mehr Infos zum Datenschutz. Hinweis nicht mehr anzeigen ✖