Mit Yoga abnehmen? Geht das?

Du hast keine aktive Mitgliedschaft. Schließe eine neue ab, oder reaktiviere eine abgelaufene in den Kontoeinstellungen.

Leben

Kann man mit Yoga abnehmen?

Was wissenschaftliche Studien dazu sagen

von Christian

Immer wieder werden wir von YOGAMOUR-Mitgliedern gefragt: »Kann man mit Yoga eigentlich auch abnehmen?« Zugegeben: Das ist nicht gerade unsere Lieblingsfrage! Es ist kompliziert.

Erstens, weil für Bärbel Yoga einfach so viel mehr ist als »körperlich«, eindimensional, ein Mittel zum Zweck. Zweitens, weil diese Frage erst einmal nicht eindeutig zu beantworten ist. Drittens ist das Thema natürlich hochemotional!

Genau deshalb haben wir im YOGAMOUR-Team beschlossen, dass ich, Christian (aka mee-z), Bärbels Mann und Live-Session-Vorturner, mich dem Thema (endlich) stelle. Man sagt mir eine gewisse Rationalität nach. Ich nehme das jetzt mal als Kompliment – und hänge nicht den Umkehrschluss »fehlende Emotionalität« dran. 😉

Außerdem bin ich völlig ungeeignet, diesen Artikel aus persönlicher Sicht zu schreiben oder meine eigene Erfahrung mit einzubringen. Ich bin nämlich das, was man gemeinhin als »Hungerhaken« bezeichnet. Oder, freundlicher, als »Lauch«. Übrigens scheint es gesellschaftlich völlig akzeptabel, schlanke Leute zu bewerten und ihnen ins Gesicht zu sagen, dass sie zu »dürr« sind und gefälligst mehr essen sollten…

Doch nun endlich zum Thema:

Kann man mit Yoga abnehmen?

Wer im Internet, vor allem auf Social Media, unterwegs ist, bekommt früher oder später »wichtige Tipps« zum Abnehmen. Ja, auch ich. (Mich beruhigt das, denn es zeigt mir, dass die Werbe- und Vorschlags-Algorhythmen noch gar nicht so richtig gut funktionieren und und ich eben noch lange nicht der gläserne Konsument bin.) Seriös sind solche Vorschläge selten.

Unter anderem wegen solcher werblicher Botschaften und auch aus Neugier habe ich mir einmal die Mühe gemacht, wissenschaftliche Studien zu diesem Thema zu finden, um euch eine solide Antwort auf die Frage »Geht Abnehmen mit Yoga?« geben zu können.

Sie lautet: Ja, Yoga KANN unter gewissen Umständen helfen, das Körpergewicht zu reduzieren. Aber ein Wundermittel zur Gewichtsreduktion ist es nicht.

Exkurs: Wie nimmt man eigentlich zu?

Will man in drei Monaten ein Kilo zunehmen, muss man täglich etwa 170 Kalorien mehr zu sich nehmen als zu verbrauchen. Ein Kilogramm Körperfett enthält etwa 7.700 Kalorien. [1][2] Das bedeutet, dass man in drei Monaten etwa 15.500 Kalorien mehr zu sich nehmen muss, als man verbraucht. Dies entspricht einem täglichen Kalorienüberschuss von etwa 170 Kalorien. [3]

Zur Einordung: Ein 1/8 Liter leichter Rotwein hat in etwa 80 Kalorien, süßer Weißwein schon um die 120. [4] Der Fettrechner gibt an, dass ein Snickers-Riegel (50 g) 241 Kalorien enthält. [5]

Wie Yoga beim Abnehmen helfen kann

Es gibt drei Möglichkeiten, wie Yoga beim (Wieder-)Abnehmen der überschüssigen Pfunde helfen kann:

  • Stress reduzieren
  • den Körper wahrnehmen
  • den Stoffwechsel ankurbeln

Stress reduzieren

Dass Yoga Stress reduzieren kann, haben wir – glaube ich – alle schon erlebt. Das Schöne ist, dass durch die Praxis der Cortisolspiegel sinkt. [6, 7] Warum das so wichtig fürs Körpergewicht ist? Bei Stress produziert der Körper oft mehr Cortisol und das kann den Körperfettanteil erhöhen.

Den Körper wahrnehmen

Außerdem kann Yoga auch beim Abnehmen helfen, indem es die Körperwahrnehmung verbessert. Wenn wir uns bewusster sind, was wir essen und wie wir uns bewegen, können wir bessere Entscheidungen treffen, die uns helfen, Gewicht zu verlieren. [8 (pdf)]

Nach meinem Verständnis unterstützt das die aus aktueller Forschung gewonnene Empfehlung, dass man sich vom »emotionalen Essen« wieder hin zum »intuitiven Essen« bewegen sollte. [9]

Stoffwechsel ankurbeln

Und: Yoga kann unseren Stoffwechsel verbessern. Eine Studie aus dem Jahr 2016 ergab, dass Yoga-Übungen den Stoffwechsel ankurbeln und den Körper dazu bringen können, mehr Kalorien zu verbrennen. [10] Und das ganz ohne »Fatburner-Übungen« (ein »Fatburner-Effekt« konnte nicht nachgewiesen werden!)…

Allerdings gehe ich sehr stark davon aus, dass es sich bei diesen Übungen definitiv um Yoga handelte, das körperlich auf die ein oder andere Weise fordernd war – und nicht unbedingt Yin oder Restorative Yoga. Denn allgemein gilt es darauf zu achten bei der Gewichtsreduktion nicht Muskelmasse zu verlieren, was kräftigende Übungen so wichtig macht [11].

Weitere wissenschaftliche Studien zu Yoga und Gewichtsabnahme im Detail

Das sind nicht die einzigen (positiven) Hinweise darauf, dass Yoga helfen kann, Gewicht zu reduzieren. Eine weitere Studie aus dem Jahr 2016 ergab, dass Yoga-Übungen (wieder allgemein formuliert) dazu beitragen können, den Körperfettanteil zu reduzieren und das Körpergewicht zu senken. Andere wissenschaftliche Studien aus dem Jahr 2017 und 2019 fanden heraus, dass es möglich ist, mithilfe von Yoga-Übungen den Taillenumfang zu reduzieren und den Körperfettanteil zu senken. Und 2018 erschien eine Studie, die untermauert, dass Yoga den BMI (Body-Mass-Index) senken kann.

Fazit

Yoga kann laut einiger wissenschaftlicher Studien tatsächlich auf verschiedene Arten beim Abnehmen helfen – du findest die Quellen zum Teil im Text verlinkt. Obwohl es keine magische Lösung gibt, kann Yoga dazu beitragen, Stress abzubauen, die Körperwahrnehmung und den Stoffwechsel zu verbessern. Was es nicht gibt, ist DIE einfache Lösung! So etwas wie »Mit diesen drei Übungen nimmst du garantiert ab« ist schlichtweg nicht wahr. Aber, wie wir bereits am Anfang gelernt haben: 7.700 Kalorien ergeben ein Kilogramm Körperfett – diese Rechnung ist relativ einfach…

Ich hoffe, dir war mein Artikel nicht zu trocken. Vielleicht inspirieren dich die Links zu den einzelnen Studien ja dazu, selbst ein bisschen weiter zu recherchieren, sollte dich das Thema interessieren. So oder so: Viel Spaß beim Yoga – es wirkt!

Wie immer: Fragen und Anregungen gerne unten in den Kommentaren,

Christian (mee-z)

P.S.: Dass wir für alle der drei oben genannten Bereiche etwas für euch haben, wisst ihr ja: Bei uns gibt es dynamisches Yoga, Meditation und Entspannung, Atemübungen und sogar Rezepte, falls ihr Tipps für gesundes und leckeres Essen braucht.


5x auf der Favoritenliste ♡ | Deine Favoritenliste

Veröffentlicht am 6. August 2023 | Geschrieben von Christian | Alle Artikel von Christian

Das YOGAMOUR plus Magazin! Mehr aus der Rubrik: Leben

Aktuell: Einfach

YOGAMOUR 173: Bärbel am Strand
173: Maitri-Yoga-Quickie

Aktuell: Mittel

Bärbel von YOGAMOUR übt Yang- & Yin-Yoga
172: Yang & Yin (TCM 7) – Yoga im Winter

Aktuell: Schwer

YOGAMOUR 168: Yoga Flow Quickie
168: Yoga Flow Quickie

Aktuell: Yin Yoga

#151: Yin Yoga Winter
151: Yin Yoga im Winter

Aktuell: Meditation

MeditativesZirkeltraining 4
Meditatives Zirkeltraining 4 – für einen ruhigen Geist

Aktuell: Magazin

Yoga ohne Matte. Bärbelim Olympiapark München
Die 7 besten YOGAMOUR-Sessions ohne Matte

2 Kommentare zu "Kann man mit Yoga abnehmen?"

  1. Yvonne Schmid sagt:

    Abnehmen…. Das ist ja in unserer Gesellschaft sehr wichtig eine Frau muss immer (egal ob sie Kinde r Geboren hat) super schlank sein und ein Mann perfekt proportioniert ( auch wenn er gefühlt 12 Stunden am Tag arbeiten muss und einfach nicht die Zeit hat noch jeden Tag ins Fitnessstudio zu gehen) sein soll.
    Ich hab 6 kinder und mach schon seid ich klein bin Yoga seid Langem und täglich mit Yogamour😊 und …ja mein Körper hat da und dort nicht die „perfekte“ Figur. Das darf er aber auch er hat unglaubliches geleistet und es sich verdient sich wohl zu fühlen!
    Mein Körper fühlt sich für mich gut an😊
    Ich schwärme immer vom Yoga eine Freundin sprach mich neulich an und sagte zu mir …. Du mit deinem Yoga .. ich war im Gym und hab da nen Kurs gemacht ! Das war das Gegenteil von „oh tut mir das gut“ es war nur anstrengend! Sie meinte ich hab mir nur gedacht wenn die jetzt noch einmal sagt Sonnengruß, schrecklich…. Aerobicyoga ( is ja auch gut und recht für die die fit sind)
    Naja langer Rede….. ich hab dann mit ihr und Bärbel zusammen Yoga gemacht und SIE Liebt es!
    Danke dass es euch gibt🥰

  2. Annepopanne sagt:

    Danke für diese sehr aufschlussreiche und ausführliche Erläuterung.
    Yoga macht Spaß und tut gut und hat eben noch diesen wunderbaren Nebeneffekt, der bewussten Körperwahrnehmung.

Schreibe einen Kommentar

Diese Webseite verwendet Cookies. Wir erheben an dieser Stelle aber KEINE persönlichen Daten.
Hier mehr Infos zum Datenschutz. Hinweis nicht mehr anzeigen ✖