Du hast keine aktive Mitgliedschaft. Schließe eine neue ab, oder reaktiviere eine abgelaufene in den Kontoeinstellungen.

Leben

Was macht mich gerade froh? (Teil 1)

Eure Gedanken auf eine ganz einfache Frage

von Bärbel

Am 20. Januar 2024 schrieb unsere liebe Freundin und Gelegenheits-YOGAMOUR-Autorin Ischta Lehmann aus dem Zug eine WhatsApp: »Liebe Bärbel, ich habe gerade diesen Artikel im ZEIT MAGAZIN gelesen (»Wir haben hundert Leute gefragt, was sie in diesen Zeiten heiter stimmt«) und gedacht, dass das doch auch eine schöne Umfrage für YOGAMOUR sein könnte… .«

Wie aus einer Idee und euren Gedanken ein YOGAMOUR-Beitrag werden durfte

Ich fand Ischtas Idee wunderschön. Warum? Ihr wisst, ich bin Befürworterin der positiven Psychologie. Ich glaube, man kann sich eine positive Geisteshaltung »er-üben«. Das schrieb nicht nur Viktor Frankl im Jahr 1946 (Neurologe, Psychiater, ehemaliger KZ-Insasse u.a. in Auschwitz), sondern auch Patañjali, der alte Yogi, vor mehr als 2000 Jahren. Jede und jeder von uns darf sich frei entscheiden, worauf wir wie oft und wie lange den Fokus lenken. Auf Leid, Betrug, Krieg, Krankheit… oder auf Freude, Humor, ein Lächeln, die ersten Sonnenstrahlen. Unsere Gedanken färben auf unseren Geist ab. Deshalb finde ich, gerade in diesen Zeiten dürfen wir üben, üben, üben. (Und das heißt auf keinen Fall wegsehen! Der Fokus auf das Frohsein schließt Nachrichten zu lesen und Mitgefühl zu zeigen nicht aus.)

Und so habe ich euch vor ein paar Wochen im Februar-Newsletter gebeten, mir auf die Frage »Was macht mich gerade froh?« eure Gedanken aufzuschreiben und zu mailen. Ich war mir nicht sicher, ob überhaupt jemand mitmacht (aber das dachte die ZEIT-Redaktion sicher auch!)… tatsächlich habe ich über 80 Zuschriften bekommen! Ihr seid toll! Und ich saß da und raufte mir die Haare: Wie soll ich das mit dem Layout machen? Muss ich auswählen, weglassen, kürzen? Hier kann man ja nicht umblättern!

Also habe ich Ischta gefragt: »Würdest du alle 80 Antworten lesen wollen?« (Ich schon.) Ischta auch – und machte den prima Vorschlag, die Antworten auf ein paar Tage zu verteilen. Deshalb dürft ihr ab heute sieben Tage am Stück kurze, abwechslungsreiche Antworten auf die Frage »Was macht mich gerade froh?« lesen.  Manchmal habe ich ein bisschen korrigiert und gekürzt. Ansonsten sind diese wunderschönen Gedanken ganz die euren. Von Herzen DANKE dafür! Alle E-Mails haben mich berührt und ich hoffe, euch geht es beim Lesen auch so.

Was euch gerade froh macht (Teil 1)

1. Ischta, Drehbuchautorin aus München

Was mich gerade froh macht: Die YOGAMOUR-Januar-Challenge. In einem sehr leeren ICE durch verschneite Winterlandschaften chauffiert zu werden und das tröstende Buch »Die Zeit der Verluste« von Daniel Schreiber.

2. Mela, Psychotherapeutin für Verhaltenstherapie in Überlingen am Bodensee

Froh macht mich gerade: Vor mir eine Tasse Kaffee auf dem Tisch, deine Mail lesend. Der Blick in den Garten, wo sich Heerscharen von Vögeln über die Futterstellen hermachen, meine Hunde neben mir, friedlich in der Morgensonne dösend. Keine Termine, nichts müssen und das Ticktack der Uhr nicht zur Eile antreibend. Solch ein friedlicher Moment.

3. Susanne, Yogalehrerin, Fastenwanderleiterin, Ayurveda-Praktikerin von der Insel Rügen

Mich macht gerade die Sonne richtig froh! Dieser klare Morgen. Frisch und soooo herrlich von Vogelgezwitscher begleitet. Der Garten ruft und ich habe das Gefühl, alle sind voller Erwartungen. Wie ein Neuanfang.

4. Mia, Psychologin aus Gontenschwil, Schweiz

Mich macht gerade froh, keine Entscheidung treffen zu müssen, sondern jeden Moment neu wahrnehmen und genießen zu können. Und so formt sich Stück für Stück und Moment für Moment mein Leben, mein Sein. Außerdem bin ich sehr froh über jeden einzelnen Sonnenstrahl, der mich gerade erreicht, mir Wärme und Licht und Vorfreude auf wärmere Zeiten, Barfußlaufen und Sommer macht.

5. Axel, Senior Spezialist CEB bei einer Versicherung aus Nörten-Hardenberg

Mich macht DAS Leben froh, der Sonnenschein, das Miteinander, das Erleben der Natur; man „muss“ es nur zulassen (Stichwort: das Glas ist halbvoll und nicht halbleer). Eine positive Grundeinstellung trägt eindeutig dazu bei (nicht nur rosarot, aber auch nicht nur meckern und den anderen die „Schuld“ an etwas geben). Yogamour ist dabei für uns eine große Hilfe (körperlich und geistig). Leben kann man nur vorwärts – verstehen kann man es nur rückwärts (frei nach Kierkegaard).

6. Michaela

Mich macht gerade froh, dass mein Sohn, der vor 1,5 Jahren einen schweren Unfall hatte und ein schweres Schädel-Hirn-Trauma davongetragen hat, immer weiter kleine Fortschritte macht und ins Leben zurückfindet.

7. Irina, Förderschullehrerin aus Bad Kreuznach, Rheinland-Pfalz

Mich hat vor einigen Minuten froh gemacht, meinem älteren Ich in deiner Meditation zu begegnen. Es lässt mich spüren, dass sich alles in Bewegung befindet und das Leben seinen Weg findet. Ich kann den Tag nun gelassen starten.
Gestern hat es mich sehr froh gemacht, dass meine 88 Jahre alte Oma und ihre Schwester mir Fotos von früher mitgebracht haben und viel aus der Zeit ihrer Kindheit, von ihren Eltern und Großeltern erzählt haben. Es hat mich sehr bewegt, einen Blick in oder vielleicht besser: ein Gefühl für die Leben der Generationen vor mir zu bekommen.

8. Ruth, kaufmännische Angestellte und Yogalehrerin aus Uster, Schweiz

Lindy Hop tanzen, mit dir Yoga üben und mit einer Freundin am See spazieren – das macht mich froh.

9. Ines, Fachkrankenschwester in einer Psychiatrischen Tagesklinik aus Genthin, Sachsen-Anhalt

Ich liebe die klare Luft und die Ruhe am Morgen, wenn der Tag erwacht. Jetzt aktuell macht mich froh, wenn ich die ersten Kraniche einfliegen höre. Dann halte ich inne und schaue ihnen zu. Und das fröhliche Vogelgezwitscher, das den Frühling einläutet. 

10. Birgit, Finanzbeamtin aus Linz in Österreich

Was mich froh macht: Meine Familie, Kinder, Enkelkinder – heuer werden es noch zwei Enkerl mehr. Dass wir alle gesund sind und auf uns aufpassen. Dass ich in einem Land leben darf, in dem Frieden herrscht. Dass ich jeden Tag die Möglichkeit habe, dankbar für etwas zu sein. Soo geliebt zu werden. Da fällt mir noch so viel mehr ein, aber das war das Wichtigste.

11. Ilona aus Kyritz

Was mich froh macht: Die Morgensonne von meinem Bett aus zu genießen. Der Gedanke daran, dass wir unseren Umzug aus der großen Stadt in eine kleine gewuppt haben. Dass ich noch mit 60 Jahren die Liebe meines Lebens gefunden habe.

Solltet ihr übrigens auf meinen Newsletter nicht geantwortet haben, könnt ihr eure Antworten gerne hier unter dem Artikel in den Kommentaren hinterlassen.

Alles Liebe,

eure Bärbel

Zum Weiterstöbern bzw. -lesen:

  • Das Buch von Viktor Frankl heißt »… trotzdem Ja zum Leben sagen«.
  • Mehrere Artikel zu Patañjali findet ihr hier im YOGAMOUR plus-Magazin.

Hier geht es zu all euren anderen Gedanken zur Frage »Was macht mich gerade froh?«:

 

 

 

 


2x auf der Favoritenliste ♡ | Deine Favoritenliste

Veröffentlicht am 24. März 2024 | Geschrieben von Bärbel | Alle Artikel von Bärbel

Das YOGAMOUR plus Magazin! Mehr aus der Rubrik: Leben

Aktuell: Einfach

Bärbel von YOGAMOUR macht Yoga für Augen und Gesicht
176: Self-Care für Augen und Gesicht

Aktuell: Mittel

YOGAMOUR 175: Turimetta Twist
175: Turimetta Twist

Aktuell: Schwer

YOGAMOUR 168: Yoga Flow Quickie
168: Yoga-Flow-Quickie

Aktuell: Yin Yoga

YOGAMOUR 174: Yin Yoga für ein Rundum-Wohlgefühl
: Yin Yoga für ein Rundum-Wohlgefühl

Aktuell: Meditation

MeditativesZirkeltraining 4
Meditatives Zirkeltraining 4 – für einen ruhigen Geist

Aktuell: Magazin

Rama Dama 2024
Live-Yoga-Challenge »Rama Dama 4«

3 Kommentare zu "Was macht mich gerade froh? (Teil 1)"

  1. Andreas sagt:

    …mich macht es froh und vor allem zuversichtlich zu lesen, was Euch alle froh macht! Das gibt mir das gute Gefühl, dass wir alle hier in diesem Leben/Moment zusammen sind. Danke Bärbel, danke Ischta!

  2. Ellen sagt:

    …hab es schlicht u. ergreifend v e r g e s s e n Dir eine Mail zu schicken🙈schön,,dass es noch auf diesem Weg geht🙏🏽
    Mich macht gerade froh, mich mit dem beginnenden Frühling so lebendig zu fühlen, die zauberhaften Magnolienblüten seit Tagen beim aufblühen zu beobachten und mein innerer Frieden❤️…. zu wissen, dass ich ein geliebter Mensch bin.Ellen-Emma

  3. Sylvia sagt:

    Oh wie schön… die Umfrage habe ich wohl verpasst.
    Aber allein schon so viele positive Gedanken zu lesen macht mich just im Moment froh, zufrieden und glücklich.
    Bin schon gespannt was noch kommt.
    Liebe Grüße Sylvia

Schreibe einen Kommentar

Diese Webseite verwendet Cookies. Wir erheben an dieser Stelle aber KEINE persönlichen Daten.
Hier mehr Infos zum Datenschutz. Hinweis nicht mehr anzeigen ✖