Chakren-Farben-Meditation

Meditation

Meditieren zu den Farben der Chakren

Mit Konzentration & Vorstellungskraft spielen

Every body is different – every MIND is different.

Hier geht’s zur Meditation:

Meditation funktioniert für jede/n YogiNi anders. Jemand, der stundenlang still sitzen und sich gut konzentrieren kann, ist nicht zu vergleichen mit einer Person, die schnell zappelig wird und von Natur aus einen sprunghaften Geist hat. Das haben wir doch alle in der Grundschule schon gemerkt, und erst Recht in den weiterführenden Schulen!

Erinnert euch zurück: seid ihr auditive Lerntypen gewesen, die Wissen übers Zuhören aufgesogen haben? Oder visuelle Typen? Spielte Haptik eine Rolle? Oder Bewegung und Kommunikation? Seid ihr ruhige Kinder gewesen, die schon früh gut zuhören konnten oder Kinder, die ganz viel raus vor die Tür mussten, um sich ordentlich auszutoben (um dann erst, nach der Badewanne, zur Ruhe zu kommen)?

Ich sehe, dass Menschen sich mit den Jahrzehnten verändern können, ihre Konzentration schulen, zur Ruhe finden können. Viele Ratgeber empfehlen die Meditation als Heilmittel oder Werkzeug zum persönlichen Erfolg. Wie auch immer, ich persönlich sehe die Meditation tatsächlich als eine Art „innerer Arzt“. Aber, kann wirklich JEDER meditieren lernen?

Ich habe dazu zwei Antworten, ich fange mal mit der negativen an: NEIN, wenn die Aufgabe lautet, dass du jeden Morgen vor Sonnenaufgang in einem Schneidersitz auf dem Boden sitzen musst und mindestens 30 Minuten lang an NICHTS denken darfst – außer vielleicht an dein Mantra -, dich nicht während der Meditation bewegen darfst usw. Das können am Anfang nämlich nur sehr Wenige. Dranbleiben – das tun nur die Hartgesottenen. Schade! Und jetzt die positive Nachricht. JA!!! Wie? Zeit lassen. Entspannt und einfach anfangen. Ausprobieren: Welcher Sitz funktioniert am Besten, vielleicht auf einem Stuhl? Welche Uhrzeit? Eine Eule meditiert vielleicht abends viel entspannter als eine Lerche am frühen Morgen. Wie lange? Vielleicht reichen erst mal drei Minuten und die werden dann mit den Monaten und Jahren auf 30 Minuten gesteigert? Ein Zahlenmensch zählt vielleicht den Atem, ein Wortmensch benutzt ein Mantra, ein extrem visueller Mensch braucht Bilder, wieder andere brauchen eine Geh-Meditation, um in die Stille zu finden. Ein Meditationstagebuch zu führen hilft!

Um euch zur Meditation zu „verführen“ biete ich euch diese Vielfalt an angeleiteten Meditationen, wie ihr sie in unserer Rubrik Meditation & Entspannung findet. Ich hoffe, euch dazu inspirieren zu können, euren eigenen Meditations-Weg zu finden, EUER Meditations-Werkzeug. Auf dass ihr euch überall, wo ihr seid, eine kleine Insel der Ruhe und des Friedens schaffen könnt, egal wie sehr es gerade um oder in euch tobt.

Diesmal also eine kurze Meditation für alle, die es bunt lieben, deren Vorstellungskraft und Fantasie die Konzentration fordern oder schulen.

Wenn sie euch zu kurz ist, stellt euch einen Wecker und geht die Chakren in der Stille noch einmal alleine durch. Es ist ganz einfach: Die Abfolge der Chakrenfarben ist genau wie die Abfolge der Farben eines Regenbogens: rot, orange, gelb, grün, blau, indigoblau, lila (indigoblau und lila verschwimmen manchmal ein bisschen).

Ich wünsche euch ein paar friedliche, farbenfrohe Momente,

Eure Bärbel

Du braucht Meditation in Bewegung? Dann hör‘ dir die Geh-Meditation an und mach dich auf die Socken oder probiere es mit der bewegten Meditation Ganz in meiner Mitte!

Du braucht Sprache und Klang, um dich zu konzentrieren? Vielleicht ist ja die Mantra-Meditation etwas für dich? Auch das Gayatri-Mantra ist wunderbar.

Du bist ein haptischer Typ und brauchst etwas zum Anfassen? Besorg‘ dir eine Malakette und übe Japa Mala. Das ist perfekt für dich!

Du brauchst keine Anleitung, möchtest aber zwischendurch mal daran erinnert werden, achtsam und konzentriert zu bleiben? Dann sind die „Hello Monkey Mind“- Meditationen für Profis etwas für dich: 18 Minuten, 27 Minuten oder 44 Minuten.

Vielleicht bist du so angestrengt und erschöpft, dass dir eine Tiefenentspannungsmeditation im Liegen am besten tut. Probiere Yoga Nidra aus, es gibt eine kurze Version und eine lange Version. Auch Shavayatra funktioniert prima.

Alle Meditationen findest du in der Rubrik Meditation & Entspannung.

 

 

Länge
6 Minuten
Du brauchst:
Meditationskissen oder Stuhl oder Ähnliches

Veröffentlicht am 2. Januar 2021

121x auf der Favoritenliste ♡ | Deine Favoritenliste

Aktuell: Einfach

#152: Magic Seven
152: Magic Seven by YOGAMOUR

Aktuell: Mittel

#150: Good Morning 6 - Treat Yourself!
150: Good Morning 6 – Treat Yourself!

Aktuell: Schwer

Bärbel an der Isar
144: Wachmacher-Yoga

Aktuell: Yin Yoga

#151: Yin Yoga Winter
151: Yin Yoga im Winter

Aktuell: Meditation

YOGAMOUR 149: Nadi Shodana
Atemübung: Nadi Shodhana

Aktuell: Magazin

Oma, Tochter & Enkelin im Schneidersitz
Mit Yoga richtig schön alt werden

3 Kommentare zu "Meditieren zu den Farben der Chakren"

  1. MarcCent sagt:

    Derzeit meine Lieblingsmedi. Es ist wunderschön Farben zu spüren, auch wenn der Alltag, gerade auch bei unseren Nachbarn im Ahrtal, einmal grau ist. Schade, dass sie so kurz ist. Liebe Grüsse und Sonne euch allen

  2. DagmarH sagt:

    Wunderbar ist diese kurze Chakrenmeditation! Vielen Dank dafür.

    1. Bärbel Miessner sagt:

      Sehr gerne, liebe Dagmar! Ich drück‘ dich und schick‘ dir eine Umarmung nach Stuttgart, Bärbel

Schreibe einen Kommentar

Diese Webseite verwendet Cookies. Wir erheben an dieser Stelle aber KEINE persönlichen Daten.
Hier mehr Infos zum Datenschutz. Hinweis nicht mehr anzeigen ✖